DE TOMASO PANTERA



De Tomaso entwickelte mit dem „Pantera“, einen neuen Sportwagen als Nachfolger des „Mangusta“ und stellte ihn im März 1970 vor. Das Auto war in erster Linie für den nordamerikanischen Markt konzipiert worden. Der Vertrieb des Wagens in den USA war in einer umfangreichen Vereinbarung zwischen De Tomaso und der Ford Motor Company geregelt. Ford erklärte sich bereit, den mit einem Ford-Motor ausgestatteten Pantera über die eigenen Lincoln-Mercury-Händler in Amerika zu vertreiben.Der „Pantera“ sollte von Anfang an in größeren Stückzahlen verkauft werden, als dies mit dem Mangusta je gelungen war. Der Pantera hatte einen guten Start, 2506 Exemplare wurden 1972 gebaut, 1604 waren es 1973, aber dann versagte Ford-USA wegen schlechter Verarbeitung und der Energiekrise seine Unterstützung. Die Produktionsrate des Pantera fiel nach dem Höhepunkt Anfang der 1970er bis zum Ende des Jahrzehnts auf weniger als 50 Stück pro Jahr ab.Der Version GTS ist in vielerlei ein überarbeitet Fahrzeug, mit verbesserter Bremsanlage und neuer Einzelradaufhängung. Die GTS Variante wurde auch Optisch neu überarbeitet. So wurde die gesamte Innenausstattung neu designet. . 20 Jahre nach seinem Erscheinen wurde der Pantera gründlich überarbeitet. 1990 wurde die neue Version, der Pantera in Turin vorgestellt, der Verkauf begann sofort danach, leider mit mäßigem Erfolg.